Aus unseren Kitas

Aus unseren Häusern

20
März 2019

Kinderkrippe Sternentor

Anmeldetag für Neuanfänger 20.März 2019 ... [mehr]

14
März 2019

Kinderhaus Straßäckerallee 13

Konfetti, Luftballons und lustige Verkleidungen... ... [mehr]

13
März 2019

AWO Kiga St.-Florian-Straße

"Partizipation - Kinder gestalten selbst den Gruppenraum" ... [mehr]

12
März 2019

Kita Kauferinger Sonnenkäfer

"Urmel aus dem Ei!" ... [mehr]

Willkommen im AWO Kindergarten Hotzenplotz (mit Integrationsgruppe)

Pädagogische Schwerpunkte

Unsere pädagogischen Ziele und unser Handeln im Alltag der Kindertageseinrichtung orientieren sich an:

  • den Bildungs- und Erziehungszielen des Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes
  • den Inhalten des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplanes 
  • den Leitsätzen des AWO Bezirksverband Oberbayern e.V. bzw. »Soziale Zukunft gGmbH«
  • den durch das Spielen, Verhalten und den Fragen der Kinder zum Ausdruck gebrachten persönlichen Interessen und Bedürfnissen.

Unseren pädagogischen Auftrag zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern verstehen wir als Aufforderung:

  • Kindern alle Möglichkeiten zur Verfügung zur stellen die sie brauchen, um sowohl ihren Interessen nachzugehen, als auch ihre Kenntnisse und Fähigkeiten erweitern zu können,
  • dies gemeinsam mit anderen Kindern in einer anregenden Umgebung zu ermöglichen,
  • den Kindern die Begleitung von liebevollen Erwachsenen zu bieten, die sie unterstützen und zu Neuem ermutigen,
  • und dafür einen sicheren, zuverlässigen und orientierenden Rahmen zur Verfügung zu stellen.

Unsere pädagogischen Ziele sind Grundlage für unsere Schwerpunkte:

  • Die Kinder zu befähigen, Neues interessiert, offen und selbstbewusst anzugehen. Dies tun wir durch Räume und Materialien, die zu Betätigung und zum Experimentieren in allen Bereichen (bewegen, forschen und herausfinden, musizieren und singen, kreativ sein usw.), herausfordern und die immer wieder nach Themen und Interessen der Kinder verändert werden. Hierbei werden die Kinder einbezogen und beteiligt. Gleichzeitig sollen sich in ihren alltäglichen Anforderungen und in dem was ihnen im Alltag begegnet im Geschehen der Einrichtung wieder finden.
  • Wir stärken das Verantwortungsbewusstsein für die Kindergemeinschaft und den Gemeinsinn. In unserer Einrichtung für Kinder zwischen 2 1/2 bis zum Schuleintritt lernen die Kinder auch mit anderen kulturellen Hintergründen sich in die Situation und die Bedürfnisse „der Anderen“ einzufinden, darauf Rücksicht zu nehmen und Lösungen im Interesse der Gesamtgemeinschaft zu finden. Dazu gehört zu akzeptieren, dass es auch altersspezifische Arbeits- und Spielbereiche der Kinder gibt, um sich mitteilen zu können.
  • Als überkonfessioneller Kindergarten bieten wir keine gezielte Religionspädagogik an. Wir beziehen die wichtigen christlichen Feste in unsere Arbeit ein und möchten den Kindern die ethischen Werte, wie Hilfsbereitschaft, Freundschaft und Ehrlichkeit, die bei allen Kulturen gleich sind vermitteln.
  • In den Integrationsgruppen werden fünf behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder aufgenommen, die gemeinsam mit nicht behinderten Kindern erzogen, betreut und gefördert werden. Ziel unserer Integrationsarbeit ist es, dass alle Kinder gemeinsam aufwachsen, spielen und lernen können. Diesem Ziel liegt der Wunsch nach einer humanen Gesellschaft zugrunde, die es jedem Menschen ermöglicht, innerhalb der Gesellschaft seine Fähigkeiten so entwickeln zu können, dass er sozial integriert ist.
  • Die Kinder lernen die Natur kennen und setzen sich für ihren Erhalt ein. Die Kinder beschäftigen sich mit meist selbst gestellten Aufgaben wie Wetterbeobachtungen und –Aufzeichnungen, kennen lernen und Pflege von Natur und natürlichen Ressourcen.

Im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit steht das Wahrnehmen der Entwicklung der Kinder und ihrer Interessen. Unsere pädagogischen Kräfte erfassen diese durch Beobachtung und Dokumentation und entwickeln daraus – mit Beteiligung der Kinder – Angebote, Projekte und Aktionen.