Aus unseren Kitas

Aus unseren Häusern

15
Juli 2019

Kinderhort Baumhaus, Taufkirchen

Unser "fittes" Sommerfest ... [mehr]

15
Juli 2019

Kinderhaus Penzberg

Trommeln am Stadtplatz ... [mehr]

11
Juli 2019

Kinderhaus Zauberberg, Maisach-Gernlinden

Vorschulkinder übernachten im Zauberberg! ... [mehr]

11
Juli 2019

Kinderhaus Zauberberg, Maisach-Gernlinden

Vorschulkinder machen Ausflug zur Eisdiele! ... [mehr]

Willkommen im AWO Kinderhaus Straßäckerallee 13

Pädagogische Schwerpunkte

Unsere pädagogischen Ziele und unser Handeln im Alltag der Kindertageseinrichtung orientieren sich an:

  • den Bildungs- und Erziehungszielen des Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes
  • den Inhalten des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplanes 
  • den Leitsätzen des AWO Bezirksverband Oberbayern e.V. bzw. »Soziale Zukunft gGmbH«
  • den durch das Spielen, Verhalten und den Fragen der Kinder zum Ausdruck gebrachten persönlichen Interessen und Bedürfnissen.

Unseren pädagogischen Auftrag zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern verstehen wir als Aufforderung:

  • Kindern alle Möglichkeiten zur Verfügung zur stellen die sie brauchen, um sowohl ihren Interessen nachzugehen, als auch ihre Kenntnisse und Fähigkeiten erweitern zu können,
  • dies gemeinsam mit anderen Kindern in einer anregenden Umgebung zu ermöglichen,
  • den Kindern die Begleitung von liebevollen Erwachsenen zu bieten, die sie unterstützen und zu Neuem ermutigen,
  • und dafür einen sicheren, zuverlässigen und orientierenden Rahmen zur Verfügung zu stellen.

Unsere pädagogischen Ziele sind Grundlage für unsere Schwerpunkte:

Der Schwerpunkt unserer Einrichtung liegt auf dem Thema „starke Kinder“. Laut dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan umfasst dieses Themengebiet die Aspekte Bewegung, Gesundheit und speziell in unserem Haus die Partizipation. Bewegung dient nicht nur der körperlichen Fitness und der Übung der Motorik - ohne Bewegung ist nur schwer Entwicklung möglich. Durch Bewegung entwickeln Kinder eine Vorstellung ihrer Selbst (Selbstkonzept) und dessen, was sie können (Selbstwirksamkeit), sie entdecken ihre Umwelt und verarbeiten, was sie darin erleben (kognitive Entwicklung), sie drücken sich durch Mimik und Gestik aus (sprachliche Entwicklung) und entwickeln durch gemeinsame Bewegung sowie gemeinsames Spiel soziale und emotionale Kompetenzen. Kleinkinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang, welcher es ihnen ermöglicht ihre Umwelt zu erforschen und zu entdecken. Gerade der Bewegung ist in den ersten Lebensjahren eine hohe Bedeutung für die gesamte Entwicklung zuzuschreiben. Zur gesundheitlichen Bildung im Kleinkindalter zählen neben Bewegung, Ernährung, Körperpflege und Entspannung.

Wir haben uns als Einrichtung für diesen Schwerpunkt entschieden:
Denn es erscheint 
uns besonders wichtig, Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren physisch und psychisch darin zu begleiten und zu unterstützen stark zu sein. Unser Konzept der Teilöffnung bzw. Kinderkonferenz ermöglicht es den Kindern  in unterschiedlichsten Räumen differenzierte Erfahrungen  zu machen und sich aktiv mit der umgebenden Umwelt auseinanderzusetzen. Aus einer Vielzahl an Angeboten (durch den Raum, die Materialausstattung, gezielte Aktivitäten) kann jedes Kind das wählen, womit es sich beschäftigen und näher auseinandersetzten möchte. Wir als pädagogisches Personal unterstützen die Kinder darin selbst auszuwählen und nehmen sie in ihren Entscheidungen ernst. Wenn wir starke Kinder wollen, müssen wir ihnen die Möglichkeit geben eigene Entscheidungen zu treffen, „Nein“ sagen zu dürfen und ein eigenes Bild von sich und ihrer Umwelt zu entwickeln. Wir geben ihnen die Möglichkeit etwas über die Herkunft und Zubereitung von Lebensmitteln zu erfahren sowie gemeinsame klar abgegrenzte Essenszeiten und –situationen zu erleben.

Von dem Schwerpunkt starke Kinder leiten wir folgende pädagogische Grundsätze für unsere tägliche Arbeit mit ihren Kindern ab:

  • Eine sanfte Eingewöhnung ist Grundlage für eine gute Beziehung und damit Voraussetzung für starke Kinder
  • Bei uns dürfen Kinder selbst entscheiden. (Bsp. was und wie viel sie essen möchten. Wo, womit, mit wem und wie lange sie spielen möchten) Dabei stellen der Tagesablauf und der Sicherheitsaspekt den Rahmen dar.
  • Wir gehen auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder nach Entspannung, Ruhe, Rückzug und Geborgenheit ein.
  • Wir bieten den Kindern vielfältige Bewegungsmöglichkeiten. Ohne Bewegung keine Entwicklung!
  • Wir geben den Kindern die Möglichkeit ihre Konflikte selbst zu lösen, geben bei Bedarf Hilfestellung und unterstützen sie.
  • Durch die Teilöffnung und die Kinderkonferenz im Kindergarten haben unsere Kinder von Anfang an wichtige Partizipationsinstrumente und das Gefühl "Ich werde gehört"
  • Wir unterstützen die Kinder darin ihre eigenen Grenzen wahrzunehmen und zu signalisieren.
  • Alle Gefühlsäußerungen der Kinder werden bei uns ernst genommen und respektiert.
  • Wir geben den Kindern Raum und Zeit mit vielfältigen Materialien ihre jeweiligen Entwicklungsphasen auszuleben.
  • Wir orientieren uns an den Fähigkeiten und Stärken der Kinder und machen uns mit ihnen gemeinsam auf den Weg.
  • Wir bieten eine gesunde und ausgewogene Ernährung an.
  • Wir beziehen die Kinder soweit als möglich in die täglichen Abläufe mit ein. (Bsp. Händewaschen, Nase putzen, Tisch abwischen …)